Namibia

Eine Grenz-Entdecker Tour im Norden des Landes und zum Abschluss Baden im Atlantik

Palmen und ganz viel Wasser am Kunene River zu Angola. Der Kunene ist ein 1.207 Kilometer langer, ganzjährig Wasser führender Fluss zwischen Namibia und Angola im Südwesten Afrikas. Er entspringt auf etwa 1800 Metern im angolanischen Hochland von Bié. Während er im etwa 300 km langen Oberlauf eine Vielzahl von Stromschnellen und Schluchten aufweist, fließt er im Mittellauf praktisch eben durch einen Teil des Kalahari-Beckens bevor er kurz vor der namibischen Grenze auf die Große Randstufe trifft. Von dort bis zur Mündung in den Atlantik finden sich zahlreiche Stromschnellen und Wasserfälle, die bekanntesten und gleichzeitig spektakulärsten sind die Ruacana-Wasserfälle in der Nähe der namensgebenden Ortschaft Ruacana und die grandiosen Epupa-Fälle.

– Krokodile vorm Zelteingang
– Dem Himmel ein Stück näher im Land der Bushmänner
– das bestimmt einsamste Camp der Welt
– Skeletton Coast – einsamer und weitläufiger gehts nirgends auf der Welt
– 20000 Robben – wir mittendrin, ohnenbetäubend laut und die Jungen süß anzuschauen
– und zum Abschluss ein fast deutsches Seebad
Swakopmund mit langen sandigen Stränden und gediegenen Hotels…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.